Sonntag, 11. Mai 2014

Rhabarberzeit...

Ein Gastbeitrag von Werner Schorisch, Zittau

Es gibt meines Wissens nur zwei Stellen in Zittau und Umland (Wochenmarkt auf dem Zittauer Marktplatz - immer Mittwochs und Samstags) und der berühmte und allseits bekannte "Apfelladen" in Olbersdorf), wo man heuer ausgezeichneten Rhabarber erwerben kann - z.B. 3 kg. Der nette Verkäufer sagte mir, daß er ganz frisch geerntet sei, und mutmaßte dann noch, "Marmelade"? 
 
Ja, er hatte recht!

Die ersten 10 Gläser sind gefüllt und warten auf den Verzehr (weitere werden folgen). Aber es ist ein besonderer, und bei unseren Gästen gefragter, >>säuerlich pikanter<< Aufstrich fürs Frühstücksbrötchen. 

Bei Wikipedia kann man unter Gemeiner Rhabarber (Rheum rhabarbarum) nachlesen, daß diese Pflanze aus dem Himalaja stammt und der Anbau in Europa (England) seit 1753 belegt ist. Neben Marmelade bzw. Konfitüre, wird dieses Obst bzw. Gemüse (beide Begriffe sind möglich) sehr gern für Kuchen, Kompott, Saft bzw. Most verwendet. Der erfrischende Geschmack hat den Rhabarber zu einer beliebten Gaumenfreude werden lassen, zudem ist er auch noch arm an Kalorien. 

Hier aber die Zutaten für meine spezielle Marmelade:

-3 kg Rhabarber
-1 kg Gelierzucker (wenn das Verhältnis mit 3:1 angegeben ist)
-4 St. Orangen (Saft)
-2 St. Zitronen (geriebene Schale und Saft)
-Einen Schuß aromatische Rum

Rhabarber schälen und in Stückchen schneiden. Alles gut verrühren und köcheln lassen. Ich verwende während des Kochvorganges einen Passierstab um die Rhabarberstückchen weiter zu zerkleinern. 

Auf der Verpackung des Gelierzuckers heißt es z.B. bei Dr. Oetker, ..."alles unter Rühren bei starker Hitze zum Kochen bringen und unter ständigem Rühren mindestens 3 Minuten sprudelnd kochen. Kochgut evtl. abschäumen, sofort randvoll in vorbereitete Gläser füllen. Mit Schraubdeckel (Twist-off) verschließen, umdrehen und etwa 5 Minuten auf dem Deckel stehen lassen."... 

Nach dem 'abschäumen' gebe ich einen großen Schwaps Rum dazu.

Dieser Küchendienst ist für mich keine "Pflicht" sondern "Kür"!

Diese Zubereitung ist relativ einfach! Probieren Sie es mal!





www.wincontact.de

Kommentare:

  1. Aus Erfahrung können wir sagen: "Sehr lecker!"
    Gerne sind wir wieder Verkostungs- und Verzehrobjekte!!!
    LG Zimtbluete

    AntwortenLöschen
  2. Klingt verlockend!
    Werden einen Versuch starten.
    Ansonsten auf nach Zittau.
    LG
    Manfred u. Hilde aus Graz

    AntwortenLöschen

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Interessante Blogs Blog-Webkatalog.de - das Blogverzeichnis