Sonntag, 11. Oktober 2015

Blütenwunder Lampionblume

Ein Gastbeitrag von Werner Schorisch, Zittau

Wie man bereits auf dem ersten Blick an der Blüte erkennen kann, ist die Lampionblume (Physalis alkekengi) ein Nachtschattengewächs aus der Gattung der Blasenkirschen. Den Fruchtkörper (eine Beere) sollte man bei dieser Zierpflanze nicht probieren. Dafür gibt es einige andere Arten der Gattung Physalis (z. B. die Kapstachelbeere), die man im Gegendatz dazu im Supermarkt kaufen und verzehren kann. Die Frucht der Lampionblume gilt als schwach giftig. 














Kommentare:

  1. Wenn man solch eine Pflanze über ihren Jahresweg fotografisch verfolgte, da kann man jetzt ein wunderschönes Weihnachtsgeschenk "Frühling / Sommer / Herbst /Winter" basteln.
    Aber als Beiwerk in einem Blumenstrauß sind die Lampions nicht geeignet - Besuch kann man nicht ranlassen - sie stauben ein. Und welche Hausfrau pustet und pinselt diese fragilen Gebilde ab?
    KuWePe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Entwicklung der Pflanze konnten wir bis zum letzten Jahr noch im Nachbarsgarten begutachten.
      LG Zimtbluete

      Löschen

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Interessante Blogs Blog-Webkatalog.de - das Blogverzeichnis