Samstag, 23. April 2016

Nachtschwalbenschwanz (Holunderspanner)

Ein Gastbeitrag von Werner Schorisch, Zittau

Ist im Frühsommer (Juni) nicht selten und fliegt gern ans Licht - der Nachtschwalbenschwanz, einer unserer größten Spanner...





Kommentare:

  1. Na da freuen wir uns schon auf den Juni... :-)

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Da fragt man sich, warum Otto und Gustav Lilienthal so umfangreiche Messungen vor dem Bau ihrer Gleiter gemacht haben - hier sehen wie einen genauso aussehenden Flieger,
    startbereit; und der wird nicht abstürzen. Sogar die Flügel sind gut gezeichnet.
    KuWePe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo KuWePe! Vielen Dank für Eure Gedanken unter meinen Bildern zum Holunderspanner. Über die nahezu symmetrischen Zeichnungen in der Tierwelt und bei den Schmetterlingen im Besonderen, könnte man sicher ein abendfüllendes Programm gestalten.
      Wie man nachlesen kann ist dieser Falter in Europa weit verbreitet. Trotzdem sieht man diesen 40 bis 50 Millimeter großen Schmetterling kaum. Der Name "Holunderspanner" rührt aus der Lebensphase seines Raupen-Daseins, denn die ernährt sich vorzugsweise vom Holunder. Den Zweitnamen "Nachtschwalbenschwanz" haben diese Falter zum einen wegen ihrer Nachtaktivität und zum anderen durch die sehr auffällige schwanzartige Form ihrer Hinterflügel bekommen. Viele Grüße Werner Schorisch

      Löschen

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Interessante Blogs Blog-Webkatalog.de - das Blogverzeichnis