Dienstag, 18. Dezember 2012

Wanderung zum Silberstein bei Seifersdorf in Nordböhmen

Ein Gastbeitrag von Björn Ehrlich, Zittau / Hörnitz


Persönliche Empfindungen sind immer subjektiv. Das trifft auch für die Bewertung der im folgenden beschriebenen Wandertour zu. Diese eher unspektakulär anmutende Tour gehört für mich zu den schönsten Wanderungen jenseits der Grenze in Nordböhmen. Dieses Prädikat verdankt sie dem eigentlichen Ziel dieser Wanderung, dem Silberstein (Střbrnik). Der Silberstein ist ein Basaltmassiv, welches sich fast unmerklich in Seifersdorf (Žibřidice) über dem Tal des Jeschkenbaches erhebt. Geografisch ist das Gebiet dem Land unter dem Jeschken (Podještědí) zuzuordnen, eine etwas verschlafene Gegend, aber dafür um so reizvoller für den Wander- und Naturfreund. Die Zuwegung zum Gipfel ist zuweilen verwachsen, was davon zeugt, daß der Silberstein wenig begangen ist. Kurz vor Erreichen des Massivs taucht ein mächtiger Basaltturm über dem Weg auf. An einer, bisher immer verschlossenen Schutzhütte beginnt der kurze aber beschwerliche Aufstieg auf den Gipfel. Hat man diesen einmal erreicht, wird man mit einer tollen Sicht auf die umliegende Landschaft belohnt. Jeschkengebirge, Lausitzer Gebirge und das Roll-Hügelland umrahmen diese Szenerie. Eine aufgespannte Wimpelkette, die an die Gebetsflaggen der Sherpas im Himalya erinnert, kündet davon, daß doch zumindest hin und wieder andere Besucher auf diesem Felsen zu Gast sind. Ungern tritt man den Rückweg an, doch vollkommen unbegründet. Das schönste Erlebnis steht noch bevor. Erst wenn man an der Westflanke unterhalb des Berges den Wald verlässt, breitet sich ein grandioses Panorama vor den Augen des Wanderers aus. Hinter einer lieblichen und weitläufigen Wiesenlandschaft erheben sich in der Ferne die Ausläufer des Lausitzer Gebirges mit den Bergen um Bürgstein, dem Kleis und allen anderen Erhebungen, die gedanklich zuzuordnen man sich gerne Zeit nimmt. Dem Wunsch, sich nach der Rast auf dem Silberstein schon wieder ins Gras zu legen, um das Idyll zu genießen, kann man sich nicht entziehen. An kaum einer anderen Stelle wird man sich besser vorstellen können, wie Bedřich Smetana für den Satz 'Aus Böhmens Hain und Flur' aus seinem Zyklus 'Mein Vaterland' inspiriert wurde. Dem Leser sei empfohlen, hinzugehen und selbst zu urteilen.

Wie kommt man zum Silberstein? Am einfachsten mit dem PKW. Man kann das Fahrzeug an einer Gaststätte abstellen, von welcher der Weg direkt zum Silbersteinsattel ansteigt oder auch mit dem Fahrrad. Wer gut in den Beinen ist, müht sich hinauf nach Christofsgrund (Kryštofovo Údolí) oder zum Ausgespann am Jeschken und kann durch das Tal des Jeschkenbaches hinunterrollen und sich schon gedanklich auf den Silberstein einstimmen, denn die gemütliche Fahrt dorthin ist ebenfalls reizvoll. Wir entschieden uns für eine Wanderung durch das Buchbergmassiv mit Start in Schönbach (Zdislava). Der Rückweg vom Silberstein führt vorbei am Hagelsberg (Střbrny Vrch), von dessen Lehne es schöne Aussichten auf den Jeschkenkamm gibt, über Johnsdorf (Janovice) und zurück durch den Johnswald nach Schönbach. Kurz vor Jonsdorf empfiehlt sich noch ein kurzer Abstecher zum Heiligen Grab und auch ein Besuch des Waldfriedhofs von Johnsdorf sorgt für Momente der inneren Einkehr. Auf dem Weg durch den Johnswald begegnet man, wo man es eigentlich nicht erwartet, schönen Felsformationen, die an die heimischen Berge des Zittauer Gebirges erinnern. Zurück an der Ortsgrenze von Schönbach kündet am Wegrand ein Schwedenkreuz von alter Zeit.



Blick vom Gipfel des Silbersteins in Richtung Lausitzer Gebirge


Wie im Himalaya...



Blick zum idealen Kegel des Kleis...


Rainfarn am Fuße des Silbersteins


Blick zum Tölzberg


Böhmens Hain und Flur...



Im Felsengrund in Böhmisch-Johnsdorf


Das "Heilige Grab"...



Volksarchitektur in Seifersdorf


Blick vom Hagelsberg zum Jeschken


Auf dem Johnsdorfer Friedhof...




Zurück an der Ortslage Schönbach mit "Jeschkenblick"


Schweden- oder Sühnekreuz bei Schönbach

www.wincontact32.de

Kommentare:

  1. danke für die schöne Tour, gehört auch nach meinem Empfinden zu den schönsten Touren in Nordböhmen.

    AntwortenLöschen
  2. Blick vom Silberstein https://www.facebook.com/photo.php?fbid=947144608730224&set=a.931524826958869.1073741893.100003040819138&type=3&theater&notif_t=like&notif_id=1464968247977728

    AntwortenLöschen

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Interessante Blogs Blog-Webkatalog.de - das Blogverzeichnis